Archiv

Ego sum Alexander


Das Leben ist die kürzeste Episode, die die Unendlichkeit des Nichts für uns bereithält.




Das Leben eines Unbekannten

For Alexander

He was a Friend of Mine

21.2.07 13:53, kommentieren

Was hier folgen wird über die nächsten Monate (?), ergibt zusammen genommen eine Buch und die Lebensgeschichte eines Menschen.

Ich hoffe sie gefällt den Lesern!

Es wäre schön, wenn ich einige Kritiken dazu zu lesen bekommen würde.

21.2.07 13:56, kommentieren

Februar 2003


I never have done something like this before.

I never wrote a diary.

I didn't think that this will be important for me.


Er hat uns gerettet,

Er trägt die Kron',

Er starb für uns,

Unsere Liebe sein Lohn.



09.02.03


Wurde früh und unsanft durch Mums Ascherausnehmen geweckt. Alte Kassetten raus, Kopfhörer raus und durchgehört. Sinn? Ich war auf der Suche nach den Liedern aus Cruel Intentions. Niedergeschlagen, traurig, tief bewegt. Wenn der Mensch eine Seele hat, dann sitzt sie bei mir am unteren des Brustkorbes, wo die Rippen zusammenlaufen. Keine direkten Schmerzen, eher ein monotoner „Druck“, eben tief bewegt. Bin nicht mehr dazu kommen den Film zu sehen. Vormittag Computer und Nachmittag Bilder rausgesucht, neu einsortiert, geordnet und immer die Musik im Ohr.


10.02.03


Schule beginnt wieder. Immer noch dieses Gefühl. Lache aber trotzdem – Schein waren – bloß keine dummen Fragen. Stundenplan war zwar anstrengend aber in Ordnung.

Musik im Ohr und das Bild vor Augen in Englisch ganz besonders. Mir war die ganze Zeit kalt, ein richtiger kalter Schauer überzog mich. War den anderen kalt, wurde mir warm. Ich komme nicht zum Lesen und die Zeit verrinnt so schnell während ich nachdenke.

Ich trinke auf meinen Triumph über dich!“ Wieder unsägliches. Ich brauche unbedingt die CD. Wieder die Frage: bin ich's oder bin ich es nicht???



15.02.03


Gott herjemine. 6.00 Uhr aufstehen und bis 7 Uhr fertig sein. Und dann ab nach F.. Angekommen, rein in den Laden und da war sie. Die letzte, einzig wahre Cruel-CD zum Film. Geschnappt. Noch ein bisschen mit Dan abgehangen in F. und dann wieder zurück home. Der ganze Nachmittag gehörte dieser CD. Mein Gott, was für songs!

Ich bin zu nichts anderem gekommen, außer noch abends wie immer bei Dan vorbei zu schauen. Alles andere blieb somit unerledigt, der ganze Rest des Tages gehörte diesem Soundtrack, ich habe ihn noch bis zum Abwinken gehört.

21.2.07 14:00, kommentieren